Eine nette Geschichte aus dem Ho&Ruck

4-jährige Anny im Horuck verloren:

 

Verkäuferin Heike erzählt: „Ich hab Kassadienst gehabt. Lydia, ihr Mann und die zwei Kinder sind ins Geschäft gekommen und haben sich umgeschaut. Sie sind Stammkunden bei uns und immer wieder zum Stöbern da.

Die Kleine – sie ist 4 und heißt Anastasia, ihre Mama ruft sie Anny – ist herumgedüst im Geschäft, das macht sie gerne so. Wir haben sie immer im Auge gehabt. Die Mama Lydia ist kurz hinaus etwas holen, und wie sie wieder kommt fragt sie, wo Anny ist: Sie war verschwunden.

Wir haben zu suchen begonnen und gesucht und gesucht. Sie war nirgends herum. Frank hat dann gemeint: „Die wird wohl nicht in einem der Kasten sein?“. Ich habe mir gedacht, wohl kaum. Nachgeschaut habe ich dann aber doch. Ersten Schrank auf, nichts. Zweiten Schrank auf, nichts. DrittenShrank auf, nichts. Vierten Schrank auf …

Bild von Mutter und Kind

Im Bild: Die ausgeschlafene Anastasia und unsere erleichterte Heike.

Da liegt die Kleine tatsächlich am Boden! Hat selig geschlafen. Däumchen im Mund. Wie sie die Türe von innen zu bekommen hat, weiß ich nicht. Als ich den Schrank aufgemacht hab, ist sie aufgewacht. Blinzelt, schaut – und ist bestens gelaunt.“

Vielen Dank, kleine Anny! Wir haben es begriffen: IMMER in den Schränken suchen.

Weil: Da kann es supertoll bequem sein.